Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) & Preise

Prolog

Bis zum 31.12.2020 ist die Nutzung des Stellenportals komplett kostenlos. Sie können so oft und so viele Stellenanzeigen einstellen, wie Sie möchten.

Jeweils eine Anzeige kann kostenlos veröffentlicht werden. Geringe Kosten (siehe 7.2) entstehen erst ab der zweiten Anzeige.
Wenn Sie beispielsweise alle drei Monate jeweils nur ein Jobangebot veröffentlichen, bleiben diese Einträge komplett kostenlos für Sie.

1. Geltungsbereich & Vertragsgegenstand

Die VGVFI Verlagsgesellschaft für Verbraucher- und Firmeninformation mbH, im Folgenden VGVFI bzw. Auftragnehmer genannt, betreibt auf der Seite www.der-business-tipp.de/Jobs ein Portal für die Publikation von Stellenanzeigen über einen festgelegten Zeitraum. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbekunden.

2. Registrierung & Vertragsschluss

Die Registrierung für den Service ist kostenfrei. Die Auftragserteilung erfolgt via Buchung einzelner Anzeigen oder eines Anzeigenkontingentes über die Website. Durch Registrierung sowie Freischalten eines Anzeigenauftrages erkennt der Auftraggeber diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung uneingeschränkt an.

3. Vertragsdauer und Kündigung

3.1 Die Vertragsdauer beginnt mit Aktivierung (Onlinestellen) der Stellenanzeigen seitens des Auftraggebers und endet, soweit keine Verlängerung der Anzeige erfolgt, nach Beendigung der vereinbarten Anzeigenlaufzeit.

3.2 Die fristlose Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Darüber hinaus kann der Vertrag fristlos gekündigt werden, wenn die Anzeigeninhalte gegen geltendes Recht, die Rechte Dritter oder anderweitig gegen die guten Sitten verstoßen oder Kardinalpflichten des Vertrages trotz Mahnung nicht eingehalten werden.

4. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

4.1 Der Auftraggeber ist dazu verpflichtet, im Buchungsprozess vollständige und korrekte Angaben zu seiner oder der von ihm vertretenen Gesellschaft zu erteilen. Diese Daten sind bei wiederholter Buchung zu überprüfen und aktuell zu halten. .

4.2 Der Auftraggeber ist für alle Inhalte, Bilder, Graphiken seiner Stellenanzeigen und insbesondere für die inhaltliche Richtigkeit und rechtliche Zulässigkeit sowie die Wahrung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes und Beachtung urheberrechtlicher Aspekte ausschließlich verantwortlich. .

4.3 Der Auftraggeber ist dazu verpflichtet, sämtliche Leistungen unverzüglich nach Veröffentlichung zu überprüfen und eventuelle Mängel zeitnah anzuzeigen. Nimmt der Auftraggeber keine entsprechende Mängelrüge gegenüber der VGVFI vor, gilt die erbrachte Leistung innerhalb von sieben Werktagen als mangelfrei abgenommen. .

4.4 Grundsätzlich ausgeschlossen sind Anzeigen mit den folgenden Inhalten:

  • Unseriöse Jobangebote, insbesondere Schneeballsysteme und Vertriebssysteme bei denen vom Interessenten vorab Zahlungen zu leisten sind oder Unterhändler angeworben werden sollen
  • kostenpflichtigen Telefonnummern oder sonstigen Zahlungsverpflichtungen
  • Inhalte, die gegen Rechte Dritter verstoßen, insbesondere in Bezug auf das Marken- und Urheber-und Persönlichkeitsrecht
  • Verlinkung zu Seiten, die gegen die hier genannten Regeln verstoßen, pornographischen, gewaltverherrlichenden Inhalt haben oder gegen geltendes Recht verstoßen
  • irreführende Keywords, Vortäuschen falscher Tatsachen

4.5 Die Bestimmungen des Datenschutz- und Persönlichkeitsschutzrechtes sind vom Auftraggeber einzuhalten. .

4.6 Darüber hinaus stellt der Auftraggeber die VGVFI von sämtlichen Ansprüchen Dritter vollumfänglich frei, die sich aus vom Auftraggeber hochgeladenen oder eingetragenen Daten ergeben. Dies umfasst auch die diesbezüglichen Rechtsberatungs- und Rechtsverfolgungskosten.

5. Rechte und Pflichten des Auftragnehmers

5.1 VGVFI ist berechtigt, Aufträge ohne Begründung abzulehnen, bzw. die Annahme zu verweigern und Leistungsbestandteile ganz oder teilweise ersatzlos zu ändern oder einzustellen. Darüber hinaus kann der Auftragnehmer Anzeigendaten oder Arbeitgeberprofile aufgrund ihres Inhaltes, ihrer Form oder ihrer technischen Gestaltung ablehnen oder bereits veröffentlichte Inhalte wieder entfernen. .

5.2 Die VGVFI ist ausdrücklich nicht dazu verpflichtet die übermittelten Daten auf rechtliche Zulässigkeit zu prüfen. Eine entsprechende Überprüfung behält sich die VGVFI dennoch vor. .

5.3 In Fall der nachträglichen Löschung von Inhalten aufgrund vom Auftraggeber zu vertretenden Gründen bleibt die Zahlungspflicht des Auftraggebers unberührt. .

5.4 Die VGVFI ist berechtigt den Auftraggeber mit seinem Logo als Referenz nennen, sofern dieser nicht widersprochen hat.

6. Anzeigengestaltung

Die Gestaltung und Formulierung der Anzeigen obliegt dem Auftraggeber und ist nicht im Anzeigenpreis inkludiert. Gegen Aufpreis übernimmt die VGVFI diese Aufgaben.

7. Zahlungsmodalitäten & Kontingente

7.1 Sämtliche Preisangaben verstehen sich als Nettopreise zzgl. Umsatzsteuer.

7.2 Es gelten die folgenden Preise:

1 Anzeige jeweils gratis
2 bis 4 Anzeigen je 24,50 €
5 bis 10 Anzeigen je 22,50 €
ab 10 Anzeigen je 21,50 €

7.3 Die Fälligkeit nach Rechnungsstellung beträgt sieben Tage. Der Anbieter behält sich vor, Anzeigen, die trotz Mahnung nicht bezahlt werden, zu deaktivieren.

7.4 Neben der Buchung einzelner Anzeigen können Anzeigenkontingente gebucht werden, die dem Konto gutgeschrieben werden. Die Laufzeit von in der Regel 60 Tagen, beginnt jeweils mit der Freischaltung der einzelnen Anzeige durch den Auftraggeber.

8. Gewährleistung, Haftungsausschluss, Verjährung

8.1 Der Auftragnehmer gewährleistet eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe der Anzeige.

8.2 Mängelansprüche des Auftraggebers sind bei unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit der Leistung oder unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit der erbrachten Leistung ausgeschlossen. Sollte ein Mangel fristgerecht gerügt worden sein, wird die VGVFI diesen versuchen abzustellen. Ist die Nacherfüllung gescheitert, ist der Auftraggeber berechtigt, Minderung zu verlangen.

8.3 Soweit keine vorsätzliche Vertragsverletzung vorliegt, ist der Schadenersatz auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt; maximal jedoch auf den Auftragswert der Buchung.

8.4 Soweit nicht ausdrücklich anders geregelt, ist die Haftung seitens der VGVFI ausgeschlossen für:

  • Schäden, die durch Missbrauch der Zugangsdaten des Auftraggebers verursacht wurden
  • die Richtigkeit oder rechtliche Zulässigkeit der an uns vom Auftraggeber übermittelten Anzeigeninhalte einschließlich Bild- und Textelementen
  • Ansprüche Dritter aufgrund unzulässiger Inhalte (einschließlich Bild- und Textelementen) oder sonstiger Verletzungen rechtlicher Bestimmungen, die der Auftraggeber zu verantworten hat

8.5 Sämtliche Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers verjähren innerhalb von 3 Monaten ab dem Zeitpunkt, an dem der Auftraggeber von dem Mangel Kenntnis hatte oder hätte haben müssen, sofern keine gesetzliche Regelung anderes vorschreibt.

9. Sonstige Bestimmungen

9.1 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hamburg.

9.2 Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

9.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages teilweise oder vollständig unwirksam oder nicht durchführbar sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Das Gleiche gilt für den Fall, dass der Vertrag eine Regelungslücke enthält. Für diesen Fall verpflichten sich die Parteien die unwirksame, bzw. undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame, bzw. durchführbare Bestimmung zu ersetzen oder der Aufnahme einer lückenausfüllenden Bestimmung zuzustimmen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen/undurchführbaren/fehlenden Bestimmung am nächsten kommt.